(5) Warum nicht mit Gefälligkeiten Menschen in die Pflicht nehmen, stets zu Diensten zu sein?

„Einfach mal die Hand aufhalten
Bank in der Krise, Chef in der Bredouille - und dennoch ordentlich Cash: Die HSH Nordbank zahlt ihren Mitarbeitern trotz der Milliardenverluste Boni in Millionenhöhe. Die angeschlagene HSH Nordbank zeigt sich gönnerhaft: Trotz der Milliardenverluste sollen die Mitarbeiter für das vergangene Jahr Zusatzvergütungen zahlen - und zwar in Millionenhöhe…“
Quelle: Süddeutsche Zeitung, 25.02.2010, www.sueddeutsche.de/geld

Nicolaus Sombart
„Eine Frage der Ehre … Der kürzlich verstorbene Lebemann und Schriftsteller Nicolaus Sombart berichtet in den Erinnerungen an seine Jugend beiläufig eine Anekdote über den Fürsten Esterhazy: Dieser habe, als ihm zu Ohren kam, dass sein Sohn mit Trinkgeldern knausrig umging, den Sohn zu sich gerufen, einen Hundert-Gulden-Schein aus dem Portemonnaie gezogen, den Schein angezündet und vor den Augen des Sohnes verbrennen lassen mit den Worten: ‘Jetzt weisst du, welche Einstellung ein Esterhazy zum Geld zu haben hat‘.“
Quelle: Neue Zürcher Zeitung, 20. September 2008, Buchrezensionen, NZZ Online

weiter ...

CARPE DIEM !

Allen, die denken und fühlen wie Valerie de Ville, ein kurzer Augenblick zum Innehalten und Rückbesinnen auf Alles, was sich noch nicht in barer Münze ausgezahlt hat ...

EIN GUTES NEUES JAHR!

Eulenspiegel wünscht seinen Sammlern ein erfolg- und erntereiches Jahr 2015!